28. Februar 2017

5 Adwords Tipps – So geht Adwords auch einfach

Der Einstieg bei Google Adwords ist nicht schwer – doch viele Adwords-Kampagnen führen nicht zum gewünschten Erfolg oder produzieren höhere Kosten als sie einbringen. Ich gebe Ihnen in diesem Artikel fünf AdWords Tipps, die auch Anfängern helfen, AdWords von der ersten Minute an mit Gewinn zu nutzen.

TIPP 1: Kampagnenziele definieren

Welches Ziel soll mit der Adwords-Kampagne erreicht werden? Diese Frage sollte beantwortet werden, bevor Sie mit der Gestaltung der Kampagne beginnen. Denn vom Kampagnenziel hängt nahezu jeder weitere Schritt ab – insbesondere die Art und die Formulierung der Anzeigen sowie die Auswahl von Keywords und Keywordoptionen.

Mit Adwords können verschiedene Kampagnenziele verfolgt werden, darunter zum Beispiel

  • mehr Zugriffe auf eine Webseite oder einen Webshop,
  • mehr Umsatz für einen Webshop,
  • die Generierung neuer Leads (also die Gewinnung qualifizierter Interessenten) und
  • der Aufbau oder die Entwicklung einer Marke (Branding)

TIPP 2: Die Kampagne strukturieren

Um Erfolge (und Misserfolge) messbar zu machen, bedarf das Google-Adwords-Konto zunächst einer übersichtlichen Struktur. Anders ist es nicht möglich, bei Kampagnen mit oft hunderten von Keywords und Anzeigen den Überblick zu behalten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Adwords Kampagne zu strukturieren – etwa nach Standort, Zeitplan oder Verteilung des Budgets. Gerade für diejenigen, die zum ersten Mal mit Adwords arbeiten, hat sich jedoch die von Google Adwords vorgeschlagene Struktur bewährt, bei der sich Kampagnen und Anzeigen weitgehend nach dem Aufbau des Webshops und seiner Kategorien richten.

TIPP 3: Passende Keywords finden

Das A & O einer Adwords-Kampagne ist die Bestimmung von Keywords, die perfekt zu den erstellten Anzeigen passen. Führen Sie sich dazu kurz vor Augen, welche Funktion Keywords in der Praxis haben: Sie sind die Kurzform einer Frage, die ein Nutzer an Google (oder eine andere Suchmaschine) hat. Wenn Sie wollen, dass Ihre Anzeige bei Eingabe eines Keywords geschaltet wird, sollten Sie bei der Suche passender Keywords daher wie folgt vorgehen:

1. Stellen Sie sich Ihre Anzeige als Antwort auf eine Frage vor.
2. Finden Sie nun die Fragen (Keywords), die diese Frage beantworten.

Bei der Bestimmung der Keywords spielen Sie also gewissermaßen Jeopardy!: Die Antworten kennen Sie bereits – nun gilt es, die dazu passenden „Fragen“ (Keywords) zu finden!

TIPP 4: Keywordoptionen nutzen

Keywords werden bei Adwords grundsätzlich als sogenanntes broad match registriert. Das bedeutet, dass eine Anzeige nicht nur dann geschaltet wird, wenn der Suchende das exakte Keyword eingibt, sondern auch bei „relevanten Varianten“ des Keywords.

Der Vorteil dieser Standardeinstellung ist, dass das Netz besonders weit gezogen wird, also die Anzeige möglichst vielen Nutzern angezeigt wird. Zu den Nachteilen der broad matches gehört allerdings, dass viele Nutzer die Anzeige entweder gleich als nicht zu ihrer Suchanfrage passend empfinden und sie daher gar nicht erst anklicken oder sie nach dem Anklicken gleich wieder schließen. In der ersten Variante entstehen dem Werbetreibenden zwar keine Kosten, aber die Klickrate sinkt. In der zweiten Variante steigt die Klickrate zwar, aber mit ihr auch die Abbruchrate – und Kosten werden trotzdem fällig.

Zumindest dann, wenn das Ziel der Adwords-Kampagne nicht die bloße Steigerung der Klickrate ist, kann die Standardeinstellung „broad match“ für Keywords also kontraproduktiv sein. Hier empfiehlt es sich, entweder von Anfang an auf enger definierte Keywordoptionen zu setzen, oder nachträglich irrelevante Suchanfragen als sogenannte ausschließende Keywords hinzuzufügen, bei deren Eingabe die Anzeige nicht erscheint.

TIPP 5: Evaluierung und Optimierung der Adwords-Kampagne

Immer dann, wenn nicht nur höhere Klickzahlen oder ein besseres Branding Ziele Ihrer Kampagne sind, sollten Sie den Erfolg Ihrer Adwords-Anzeigen regelmäßig evaluieren und sie bei Bedarf optimieren. Ein unerlässliches Werkzeug bei der Auswertung der Adwords Kampagnen ist das Adwords-Berichte-Tool, mit dem verschiedene Parameter übersichtlich angezeigt werden können. Dazu gehören unter anderem: Kampagnenstatus, Impressionen, Klicks, Conversions und Kosten. Diese und andere Parameter können ganz nach Bedarf individuell gewählt werden.

Ebenfalls bewährt hat sich das Conversion-Tracking, das erfasst, bei wie vielen Klicks es zu einer Conversion – etwa dem Verkauf von Artikeln im Webshop oder der Leadgenerierung durch das Abonnement eines Newsletters – gekommen ist.

Kategorie(n): Google Adwords, Autor: Nils Harder