Magento 2: Soll ich meinen Magento Shop updaten – und wenn ja, wann?
20. Dezember 2016

Magento 2: Soll ich meinen Magento Shop updaten – und wenn ja, wann?

Magento 1, das erfolgreichste Online-Shop-System der Welt, wird nach der aktuellen Version 1.9.2.4 nicht mehr weiterentwickelt. Seit knapp einem Jahr steht mit Magento 2 der Nachfolger bereit, und am 1. November 2018 endet die Wartungs- und Support-Phase für Magento 1. Wann der richtige Zeitpunkt für den Wechsel zu Magento 2 ist, erfahren Webshop-Betreiber hier.

Was bietet Magento 2?

  • Magento 2 bietet gegenüber Magento 1 zahlreiche attraktive Neuerungen:
  • Ein verbessertes Admin-Interface
  • mehr Spielraum für individuelle Anpassungen
  • leichter ausführbare Updates
  • bessere Performance und höhere Stabilität durch Verwendung der JavaScript-Bibliothek jQuery anstelle von Prototype
  • mehr Datensicherheit

Magento 2 Update kein Wechsel „auf Knopfdruck“

Auch wenn die Verbesserungen signifikant sind, bedeutet das nicht, dass ein Wechsel von Magento 1 zu Magento 2 zwingend ist. Denn auch Magento 1 ist ein hervorragendes System. Zudem ist Magento 2 eine komplette Weiterentwicklung von Magento 1, die eine Anpassung des Programmcodes erfordert. Obwohl Magento 1 vor dem Ende seines Lebenszyklus (End-of-Life, EOL) steht, zögern viele Webshop-Betreiber daher noch mit dem Wechsel zur neuen Version – und einige fragen sich, ob sie wirklich ihren Magento Shop updaten müssen.

Keine unmittelbare Notwendigkeit für einen Wechsel

Zwar spricht die Entscheidung des Herstellers, die Wartungs- und Support-Phase für Magento 1 zu beenden – zumindest auf den ersten Blick – für eine Umstellung auf Magento 2. Für Webshop-Betreiber ist dabei nebensächlich, ob der angekündigte Termin für den EOL, der 1. November 2018, „in Stein gemeißelt“ ist oder noch einmal verschoben wird: Fest steht, dass Wartungs- und Support-Leistungen für Magento 1 in absehbarer Zeit jedenfalls von Seiten des Herstellers nicht mehr angeboten werden. Allerdings werden unabhängige Agenturen auch nach dem EOL noch eine ganze Weile Wartung und Support für Magento 1 anbieten. Ein unmittelbarer Druck zur Umstellung auf Magento 2 besteht daher zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht.

Umstellung auf Magento 2 beschleunigt sich

Webshop-Betreiber sollten aber berücksichtigen, dass Wartungs- und Support-Arbeiten für Magento 1 mittelfristig deutlich teurer werden dürften. Denn für Agenturen wird es umso unwirtschaftlicher, diese Leistungen anzubieten, je mehr Anwender sich für Magento 2 entscheiden – und dafür, dass sich Magento 2 über kurz oder lang durchsetzen wird, sprechen vor allem zwei Gründe:

Zum einen hat Magento Inc. bereits jetzt die Entwicklung neuer Features für beide Editionen von Magento 1 (Magento Community und Magento Enterprise) eingestellt. Es ist daher davon auszugehen, dass sich Neukunden immer für Magento 2 entscheiden werden. Zum anderen gibt der Hersteller für Magento 1 nur noch unverzichtbare Sicherheitsupdates heraus, so dass sich auch der Druck auf Altkunden erhöht, zumindest langfristig zu Magento 2 zu wechseln.

Dieser Trend beginnt sich bereits abzuzeichnen: Während zu Beginn des Jahres 2016 noch nicht einmal 1000 Webshop-Betreiber mit Magento 2 arbeiteten, hat die Migration zur neuen Version des beliebten Online-Shop-Systems nach Angaben des Herstellers im Laufe des Jahres 2016 deutlich an Fahrt aufgenommen.

Lohnt sich der Wechsel zu einem anderen System?

Einige Webshop-Betreiber, die zur Zeit Magento 1 verwenden, aber eine Umstellung auf Magento 2 scheuen, werden auch einen Wechsel zu einem anderen System in Betracht ziehen. Wir sind allerdings der Meinung, dass die besseren Gründe gegen einen Systemwechsel sprechen:

Erstens gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass Magento 2 den Anwendern in Zukunft weniger innovative Feature-Releases bieten wird als Magento 1 in der Vergangenheit.

Auch wenn es einige ernstzunehmende Alternativen (wie zum Beispiel Shopware 5) gibt, empfiehlt sich ein Wechsel von Magento zu einem anderen System daher zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich zur Frage „Soll ich von Magento 1 zu Magento 2 wechseln – und wenn ja, wann?“ wie folgt beanworten:

Eine unmittelbare Notwendigkeit für ein Magento 2 Update besteht nicht. Angesicht der großen Zahl von Magento-Anwendern ist davon auszugehen, dass Webagenturen auch nach dem offiziellen End-of-Live (EOL) von Magento 1 (dem 1. November 2018) noch längere Zeit Wartungs- und Supportleistungen anbieten werden.

Allerdings findet Innovation nur noch bei Magento 2 und nicht mehr bei der Vorgängerversion statt. Wer mit Magento 1 grundsätzlich zufrieden ist, sollte daher zu einem geeigneten Zeitpunkt seinen Magento Shop updaten.

Ein guter Zeitpunkt für den Wechsel zu Magento 2 kann im Hinblick auf den 1. November 2018 als offiziellem EOL von Magento 1 bereits das Jahr 2017 sein. Denn es ist davon auszugehen, dass sich die Migration zur neuen Version spätestens ab Anfang 2018 massiv verstärken wird, so dass Webagenturen und andere Dienstleister dann stark ausgelastet sein werden.

Kategorie(n): E-Commerce, Magento Tipps und Tricks, Autor: Nils Harder